Verwöhnen Sie Ihren Garten

Tipps für den Kräutergarten

Geben Sie Ihren Kräutern im Garten und auf dem Balkon immer den sonnigsten Platz, den Sie finden können. Verwenden Sie Tongefäße, die die Wärme gut speichern können. Die Erde sollte humusreich, locker und durchlässig sein.  Staunässe , Kälte und tiefer Schatten sind für Kräuter ungesund! Guter reifer Kompost ist die beste Grundlage eines Kräutergartens. Humusarme Böden können Sie mit Oscorna-Boden-Aktivator unterstützen. Er fördert den Aufbau eines krümeligen Bodens. Etwas  Oscorna-Animalin Gartendünger gibt die richtige Nährstoffgrundlage zum gesunden Gedeihen Ihrer Kräuter.

Ausdauernde Kräuter
Können viele Jahre lang am gleichen Gartenplatz aushalten

Dazu gehören:
Beifuß, Estragon, Lavendel, Liebstöckel, Melisse, Oregano, Pfefferminze,  Pimpinelle, Schnittlauch, Salbei, Thymian, Wermut, Ysop

Einjährige Kräuter
müssen jedes Jahr im Frühling neu ausgesät werden.

Dazu gehören:
Basilikum, Bohnenkraut, Borretsch, Dill, Kerbel, Kresse, Majoran, Portulak

Zweijährige Kräuter
können im Frühling oder Spätsommer ausgesät werden, besitzen einen zweijährigen Lebensrhythmus und bleiben auch über den Winter grün.

Dazu gehören:
Petersilie, Löffelkraut, Kümmel

Viele Kräuter können Sie im Sommer - bevor sie aufblühen -trocknen: Pfefferminze, Oregano, Thymian, Salbei, Bohnenkraut, Wermut und Beifuß. Die dürren Blätter in fest verschlossenen Schraubgläsern aufbewahren und als Tee und Gewürz verwenden.

Tipps zur gelungenen Mischkultur:

Bohnenkraut passt zwischen die Reihen des Buschbohnenbeetes, weil es die Läuse vertreibt.

Neben Kohlpflanzen bewähren sich Salbei, Rosmarin, Thymian und Dill. Ihre intensiven Düfte lenken den Kohlweißling ab.

Wermut bewahrt Johannisbeeren vor dem Säulenrost.

Kresse verbessert das Aroma der Radieschen.

Kamille und Kümmel fördern den Wohlgeschmack der Kartoffeln.

Quelle: "Biologisch Gärtner vom Frühjahr bis zum Herbst" von Oscorna